INDIVIDUELLES LEADERSHIP SPARRING

Eine wertvolle Kombination miteinander balancierter, echter Stärken ist ein entscheidendes Fundament für den Erfolg einer Führungskraft. Dazu gehören neben mentalen und emotionalen vor allem auch Stärken in Verhaltens-bezogenen Qualitäten. Und in der Dynamik beruflicher Beziehungen – den Key Relationship Dynamics. 

Führungskräfte mit solchen Fähigkeiten zu haben bzw. zu entwickeln ist auch ein entscheidendes Fundament für den Erfolg eines ganzen Unternehmens. Organisationen, die ihr Führungskräfte-Pool systematisch als „Schatztruhe“ entwickeln, verlassen sich dabei meist auf ein Element effektiver Individualisierung. Die bewährteste Form davon ist persönliches Coaching bzw. unsere spezielle Form des individuellen Sparrings.

Dreifacher Fokus

Laudas individuelles Sparring konzentriert sich in der Regel auf:

  1. SCHLÜSSELAUFGABEN:   Optimierte Bewältigung der essentiellsten Herausforderungen durch Miteinbezug neuer Perspektiven, die sich befruchtend auf das Geschäft bzw. die Karriere auswirken.
  2. SCHLÜSSELBEZIEHUNGEN:   Neu-Identifikation der entscheidenden Beziehungen, um in diesen authentisch neue Dynamiken ins Rollen zu bringen.
  3. SCHLÜSSELVITATLITÄT:   Verbessertes Zusammenwirken der mentalen, emotionalen und physischen Kräfte. In ihrer Kombination beeinflussen diese drei Elemente entscheidend die Ausstrahlung und Executive Presence einer Führungskraft, sowie deren Arbeitseffizienz.

Der LaudaAnsatz für individuelles Executive Sparring beschleunigt für unsere Klienten das Stärken folgender Qualitäten in seltener Kombination:

  • Detailliertes Knowhow über das Zusammenwirken mentaler, emotionaler und physischer Vitalitäts-Mechanismen – und wo signifikante Optimierungen möglich sind.
  • Solche Verbesserungen auch in das Terrain erfolgreicher Beziehungs-Dynamik zu übersetzen.
  • Wissen darüber wie neu zu entwickelnde Führungsqualitäten in intelligenten Einklang mit der einzigartigen Individualität von Managern kommen. Damit verbunden:
  • Gewinnende Authentizität im Kern einer Führungskraft zu etablieren.
  • Verstehen wie verschiedene Talente, Fähigkeiten und Potentiale im Individuum miteinander vernetzt sind – und wo neue Vernetzungen entstehen können.
  • Fähigkeit unnötige, alte und neue Reibungspunkte im Job (conflict debris) beträchtlich zu reduzieren.

Management Boards und ihre wertvolle Evolution

Als einer der Pioniere des Coachings von Management Teams (anfangs bei Mittelständlern, dann mehr in globalen Großunternehmen) schöpft Lauda aus einem über Jahrzehnte aufgebauten Erfahrungsschatz in Live-Interventionen, oft an Stellen die als besonders empfindlich gelten.

Nebst einem als traditioneller eingestuften Ansatz hat Lauda eine innovativere Herangehensweise entwickelt: Accelerated Co-Action. Diese verhilft Management Teams, zügig einen effektiveren Modus Operandi zu erreichen, ohne dass es dabei nötig wäre, quasi über Nacht zu einem “Vorzeige-Team” zu werden. Dieser Lauda-Prozess kommt den folgenden Anliegen entgegen:

  • Absolut minimiertes zusätzliches Zeitinvestment.
  • Viele als sehr fähig eingeschätzte Führungskräfte sind heutezumindest insgeheimkeine großen Fans generischen “Team-Buildings”. Aber gerade solche Individuen sind meistgerne bereit, unternehmerisch in Richtung innovativen Zusammenwirkens mit wichtigen Anderenzu handeln.
  • Es genügt anfangs der aufrichtige Buy-In ausgewählter Mitglieder welche entscheidend für die künftige Dynamik sein werden, um rasch ein positiv ansteckendes Drehmoment in Gang zu setzen.
  • Mit diesem Buy-In arbeitet das Team dennoch direkt an einer Positivdynamik, die alle umfasst – ohne dass jedes Mitglied während des ganzen Programms aktiv involviert sein muss.

Accelerated Co-Action beschleunigt die Entwicklung von drei absolut entscheidenden Fähigkeiten, die exzellente Führungskreise auszeichnen:

  • KOHÄRENTE INTELLEKTE: Einem Führungskreis gelingt es, die Kraft positiv verbundener, individueller Intellekte zu realisieren.
  • GEBÜNDELTE ENERGIE: Eine gemeinsame Kraft-Komponente kommt nun hinzu, die aus tatsächlichem, vereinten Agieren in eine klare Richtung entsteht. In dieser macht verstärkte, gegenseitige Unterstützung nicht nur Sinn sondern auch Spaß.
  • POSITIVDYNAMIK DIE ANSTECKT: Schließlich entsteht an der Spitze des Unternehmens ein agiler, hocheffektiver Führungs-Zirkel. Dieser ueberzeugt durch ruhige, geeinte Ausstrahlung und einen produktiven “Funken”, der vermehrt auf andere Leistungsträger überspringt.

Workshops

Erfolg und Resultate, die Führungskräfte jeden Tag “unterm Strich” erzielen, hängen stark von der Dynamik ihres persönlichen Kommunikations- und Kooperationsstils ab – von ihrer Wirkung auf Andere. Laudas Workshopssind eine gelungene Kombination aus:
Lebhafter Interaktion, relevanter Wissensvermittlung und einem Element individuellen Coachings
.

Workshop-Themen (Überblick)

  • Vital Präsentieren – gewinnen mit mitreißender Lebhaftigkeit.
  • Die vier Säulen persönlicher Stärke – wie man mentale, emotionale und physische Vitalität gleichzeitig weiterentwickelt und durch die Kraft von Authentizität bereichert.
  • Interpersonelle Kompetenz schärfen – die fünf Fähigkeiten, um lebhafte interne und externe Geschäftsbeziehungen aufzubauen.
  • Konflikt-Intelligenz fördern – aus zwischenmenschlicher Reibung echte Vorwärtsbewegung entwickeln.

Exzellenz und Ethik morgiger Führungskräfte – Lauda an Business Schools

Die erfrischende und oft unkonventionelle Art, mit der Tom Lauda sich mit Studenten direkt über den Kern von Leadership unterhält, haben ihn zu einem beliebten Lektor an zahlreichen Business Schools in drei Kontinenten gemacht. Eines ist klar: unsere Wirtschaftsstudenten werden eines Tages Führungskulturen schaffen und Führungsherausforderungen bewältigen müssen, die sich von den heutigen (teils stark) unterscheiden werden.

So ist es Tom Laudas Bestreben als visionärer Lektor Dialoge mit Studenten zu initiieren, die diese mit der langfristigen Intelligenz und Ethik von Leadership konfrontieren. Dabei ist es ihm essentiell, den jungen Talenten nahe dem “Spirit” zu begegnen, den jede Generation einzigartig mit sich bringt. Denn aus diesem heraus werden die bedeutenden Führungskräfte der nächsten Generation kommen.

Tom Laudas Lehrtätigkeit

An folgenden Universitäten bzw. akademischen Institutionen hat Dr. Lauda u.a. gelehrt:

  • UCLA, University of California in Los Angeles – Anderson Business School
  • Case Western Reserve University – Weatherhead School of Management
  • Fordham University – Graduate School of Business Administration
  • Wirtschaftsuniversität Wien
  • Universität St.Gallen
  • Universität Genf / HEC
  • University of Sydney – Graduate School of Business
  • University of Western Australia – Graduate School of Management
  • Art Center College of Design, Pasadena/Los Angeles
  • Monterey Institute of International Studies.

Zitate

“Tom Lauda ist ein herausragender Lektor. Die Studenten haben sehr positiv auf seinen MBA Kurs reagiert, der anspruchsvoll und gut strukturiert war. Unter Tom Laudas Leitung haben die Studenten ihre praktische Teamarbeit signifikant verbessert. Lauda hatte auch einen bedeutenden Einfluss auf deren Lerneffektivität.” – Prof. Murray Wells, Rektor, Graduate School of Business, University of Sydney

“Dr. Lauda hat eine spezielle Gabe, kritische junge Leute wirklich zum Reflektieren über Leadership und Führungsverantwortung zu bringen; sowie auch über Themen persönlicher Leistung und professionellen Beziehungs-Managements. Seine Mittel sind manchmal unkonventionell aber wirkungsvoll. Wir danken Dr. Lauda für seinen intensiven Einsatz und innovativen Geist, und dass er sich so spezifisch auf die Erfordernisse unserer Universität eingestellt hat.” – Dr. Sascha Spoun, Leiter des Goldman Sachs Programms an der Universität St.Gallen.

“In den vielen Jahren kollegialer Verbundenheit und gemeinsamer Bestrebungen mit Tom Lauda, habe ich ihn als sehr effektiv und überzeugend, besonders hinsichtlich der Schaffung von Hochleistungs-Teams und dem Relationment Management von Führungs-Persönlichkeiten kennengelernt. Ich schätze sowohl sein Wissen als auch seine Fähigkeit dieses Wissen in erfolgreiche Praxis umzusetzen.” – Fred Massarik (1926-2009), Professor, Human Resources – Human Systems, Anderson School of Management, UCLA